Referenten für das Seminar 2014 in Virgen und Matrei in Osttirol

Oliver Felipe Armas, Telfs, Gesamtleitung

studierte Gesangspädagogik und Chorleitung am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck, sowie Spanisch-Englisch an der Universität in Innsbruck.

Die Zusammenarbeit mit Colin Mason, Howard Arman, Richard Wistreich, dem Hilliard-Ensemble u.a. bereicherte seinen musikalischen Werdegang. Konzertreisen führten ihn nach Finnland, Spanien, England, Bulgarien und Südafrika, solistische Auftritte wiederholt an die Innsbrucker Kammerspiele.

Von 2009-2013 leitete er den Kammerchor Innsbruck. Derzeit ist er Chorleiter des Tiroler Landesjugendchores sowie Mitglied des Vokalsextetts Vocal Visions (Schwerpunkt Musik des 20. und 21.  Jhdt.).  

Als Direktor der Musikschule Telfs  und als Landesjugendreferent des TSB ist es ihm ein großes Anliegen, den Jugendlichen die Faszination des Chor- und Ensemblegesangs zu vermitteln.

Andreas Lackner, Innsbruck, Naturtrompete

Studium an der Hochschule „Mozarteum“. Rege Konzerttätigkeit in Europa, Amerika, Japan und Kanada mit allen berühmten Originalklang-Ensembles. Zahlreiche CD- u. Rundfunkproduktionen, Lehraufträge für Naturtrompete an den Musikhochschulen Leipzig, München und Trossingen, am Mozarteum Salzburg, Dozent an den Konservatorien München, Wien, Linz, den Festwochen für Alte Musik in Innsbruck – „Jakob Stainer“ Preisträger 2006 – Lehrverpflichtung am Tiroler Landeskonservatorium.

 

Arno Paduch, Leipzig,  Zink

Arno Paduch studierte Musikwissenschaft in Frankfurt am Main sowie Zink  und Historische Aufführungspraxis an der Schola Cantorum Basiliensis. Er arbeitet regelmäßig mit den wichtigsten Ensembles für Alte Musik in Deutschland zusammen, konzertiert in Deutschland und dem europäischen Ausland, wirkt bei Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit und hat mittlerweile an über 80 CD-Produktionen teilgenommen. 1992 wurde er zum Dozenten für Zink und Ensemblemusik an die Abteilung für Alte Musik der Musikhochschule in Leipzig berufen. Dort gründete er 1995 das Johann-Rosenmüller-Ensemble, das mittlerweile den Mittelpunkt seiner künstlerischen Arbeit bildet. Neben seiner musikalischen Tätigkeit hat er mehrere Aufsätze zur Musik des 16. und 17. Jahrhunderts veröffentlicht und war als einer der beiden Intendanten maßgeblich an der Realisierung des 43. Internationalen Heinrich-Schütz-Festes 2011 beteiligt.

Ursula Sandbichler, Streicher, Innsbruck

geb. 1962, studierte Romanistik an der Universität in Innsbruck sowie Musikpädagogik am Mozarteum Salzburg. Violine studierte sie bei Prof. Mumelter und schloss 1987 mit dem Mag. artium ab. Spezialisierung im Bereich der Alten Musik schon in der Studienzeit, inzwischen Konzertauftritte mit verschiedensten Ensembles (l’Arpa festante, Wiener Akademie, Armonico tributo u.v.a.) im In- und Ausland. Zur Zeit Lehrtätigkeit an der Musikschule Hall und am BORG in Volders.
Dominik Bernhard, dzt. Innsbruck, Continuo

Studium an der Hochschule für Musik und Theater München in den Fächern Katholische Kirchenmusik (A-Diplom) und Konzertfach Orgel (Meisterklassendiplom). Derzeit Organist an Stiftskirche und Basilika Wilten/Innsbruck. Regelmäßige Betätigung als Solist und Continuo-Organist in Originalklang-Ensembles. Auszeichnung mit dem Kulturpreis Bayern, Preise bei verschiedenen Orgelwettbewerben.
Henning Wiegräbe

geb 1968, leitet die Posaunenklassen an den Musikhochschulen in Stuttgart und Basel. Er studierte Posaune in Hamburg, Karlsruhe und Trossingen/Basel, war Mitglied der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Gast bei führenden deutschen Sinfonie- und Opernorchestern. Nach dem Studium für Alte Musik führen ihn regelmäßige Engagements und CD-Produktionen bei renommierten Originalklang-Ensembles in die europäischen Musikzentren. Als Solist musiziert er bei div. Festivals, als Dozent leitet er Kammermusikseminare in Deutschland, Frankreich, Polen, Russland, in Peking und Schanghai.

 

   

Unsere Referenten aus früheren Seminaren

Fr. Martin Anderl, Bayern, dzt. Stift Stams, Chor-Referent/Gesamtleiter

Studien Katholische Kirchenmusik und Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater München (Chorleitung Prof. Michael Gläser, Orgel Prof. Harald Feller), Musikwissenschaft an der LMU München. Dozent im Kirchenmusik-C-Kurs der Diözese Innsbruck, Mitglied des Arbeitskreises „Restitution“ der Internationalen Gesellschaft für Studien des Gregorianischen Chorals (AISCGre).
   
Siegfried Portugaller

Studium der Anglistik, Musikerziehung, Violine und Klavier, Pädagogik und Sprachwissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - Chorleitung bei Howard Arman - Weitere Studien  bei Erwin Ortner,  beim Hilliard Ensemble in Cambridge,  bei Anneliese Hückl  u.a. – Initiator und Mitglied verschiedener Vokalensembles -   Diplom am Mozarteum Salzburg - Erwin-Ortner-Preis für Verdienste um die Chormusik in Österreich
Unterricht z.Zt. am Musikgymnasium in Innsbruck

 

Norbert Salvenmoser

Studium am Konservatorium Innsbruck und am Mozarteum in Salzburg. Zahlreiche Konzerte als Solist, als Spezialist für Barockposaune Mitglied in verschiedenen renommierten Ensembles; Dozent bei Bläserkursen, Prof. für Posaune und didaktische Fächer am Mozarteum in Salzburg bzw. Innsbruck
Seit 2003  Direktor der Musikschule in Wattens

 

Marleen Leicher

Studium der Blockflöte bei Peter van Heyghen und Bart Coen, Studium des Zink bei William Dongois und Bruce Dickey – Konzerte und Zusammenarbeit mit allen führenden Originalklang-Ensembles, Dozentin für  Zink, Blockflöte und Kammermusik an den Akademien
in Antwerpen und Woluwe St. Lambert.

 

Norbert Brandauer

Absolvent des Musik- und Instrumentalpädagogikstudiums an der Hochschule Mozarteum. Chorleitung bei Howard Arman und bei Prof. Hagen-Groll. Mitglied des Salzburger Bach-Chores, zahlreiche Kurse u.a. bei Erwin Ortner, Johannes Prinz. Studium der Posaune an Hochschule Franz Liszt in Weimar bei Prof. Bachmann, Abschluss mit dem Konzertexamen 1997. Intensive Beschäftigung mit historischem Instrumentarium, Kurse bei Charles Toet, Bruce Dickey, Konzerte mit namhaften Ensembles und Dirigenten. Seit 2003 Lehrbeauftragter an der Universität Mozarteum, Leiter des Kammerchor Salzburg.

 

Roland Büchner

Jahrgang 1954, studierte an der Akademie für kath. Kirchenmusik und Musikerziehung in Regensburg., erwarb zudem in den Fächern Gregorianik und Orgel das Baccalaureat.. Sein weiteres Studium an der Musikhochschule München schloss er ab mit der Staatsprüfung im Fach „Kath. Kirchenmusik“ und dem Diplom im Konzertfach Orgel. 11 Jahre Stiftskapellmeister in Altötting, leitete von 1987 bis 1994 den Konzertchor der Fachakademie für kath. Kirchenmusik in Regensburg, führte mit diesem große Oratorien, Chorwerke der Romantik und zeitgenössischer Chormusik auf. 1994 berief ihn das Regensburger Domkapitel zum Domkapellemeister und Leiter der Regensburger Domspatzen. Zahlreiche Auslandstourneen (Japan, Italien Schottland, Philippinen, Ungarn u.s.f.) fanden in der zwölfjährigen Tätigkeit statt unter seiner Leitung, ebenso die Einspielung vieler CDs.

Ursula Sandbichler

geb. 1962, studierte Romanistik an der Universität in Innsbruck sowie Musikpädagogik am Mozarteum Salzburg. Violine studierte sie bei Prof. Mumelter und schloss 1987 mit dem Mag. artium ab. Spezialisierung im Bereich der Alten Musik schon in der Studienzeit, inzwischen Konzertauftritte mit verschiedensten Ensembles (l’Arpa festante, Wiener Akademie, Armonico tributo u.v.a.) im In- und Ausland. Zur Zeit Lehrtätigkeit an der Musikschule Hall und am BORG in Volders.

Henning Wiegräbe

geb 1968, leitet die Posaunenklassen an den Musikhochschulen in Stuttgart und Basel. Er studierte Posaune in Hamburg, Karlsruhe und Trossingen/Basel, war Mitglied der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Gast bei führenden deutschen Sinfonie- und Opernorchestern. Nach dem Studium für Alte Musik führen ihn regelmäßige Engagements und CD-Produktionen bei renommierten Originalklang-Ensembles in die europäischen Musikzentren. Als Solist musiziert er bei div. Festivals, als Dozent leitet er Kammermusikseminare in Deutschland, Frankreich, Polen, Russland, in Peking und Schanghai.

 

Jamie Savan

1976 in England geboren, studierte Trompete (alt und modern) bei Michael Laird, Musikwissenschaft an der Universität in Oxford. Im Anschluss daran studierte er Zink am Royal College of Music in London bei Jeremy West. Von 2000 bis 2003 studierte er Zink bei Bruce Dickey an der Schola Cantorum Basiliensis.
Zur Zeit promoviert er in „Aufführungspraxis“ mit dem Thema „Die Anfänge der Diminutionspraxis“ an der Universität Birmingham, an der er auch einen Lehrauftrag für Zink innehat. Er arbeitet regelmäßig mit „His Majesty’s Sagbutts and Cornetts“, „Concerto Palatino , „The Gabrieli Consort“, „The King’s Consort“ u.a. zusammen.
 

Dorothea Schweiger

Jahrgang 1977, studierte an der Hochschule für Musik in München Orgel bei Prof. Martha Schuster, Klavier bei Prof. Michaela Kühn. Sie war Mitglied des Madrigalchores der Hochschule München unter Prof. Max Frey, vertiefte bei ihm und Eva Kollár ihre chorleiterischen Fähigkeiten. Referendariatszeit in Erlangen und Garmisch-Partenkirchen, Staatsexamen im Februar 2005. In Konzerten trat sie an Orgel und Cembalo, aber auch als Solistin mit der Oboe und als Sängerin auf.

Albert Knapp

Jahrgang 1973 - Studium am Landeskonservatorium in Innsbruck im Konzertfach Orgel bei Prof. Reinhard Jaud, Diplom mit Auszeichnung 2000. Studium der Internationalen Wirtschaftswissenschaften in Innsbruck und Bradford (UK). Weitere Studien u.a. bei Prof. Peter Planyavsky in Wien, Orgelmeisterkurse auf historischen Instrumenten in Innsbruck und Spanien (Daroca), Improvisationskurse bei Prof. Wolfgang Seifen, Naji Hakim, Bert Matter, Daniel Roth.

Bork-Frithjof Smith

geboren in Hannover, begann 1994 das Zinkstudium an der Schola Cantorum Basiliensis in der Klasse von Bruce Dickey, das er 1999 mit dem Solodiplom abschloss. Er arbeitet regelmäßig mit Ensembles wie „Concerto Palatino'', „Akkademia"', „La Fenice" und mit Dirigenten wie Paul van Nevel, René Jacobs und Konrad Junghänel anlässlich von Konzerten bei bekannten Festivals wie Saintes, Ambronay, Antwerpen, Gotham Early Music (N. Y ), Oslo, Buenos Aires, Resonanzen und Styriate. In Österreich arbeitet er regelmäßig mit der Neuen Innsbrucker Hofkapelle bei CD-Einspielungen zusammen.

Norbert Matsch

geboren in Retz/NÖ, musikalische Ausbildung im Benediktinerstift Altenburg bei Prof. Leopold Friedl, später in Wien bei Prof. Erwin Ortner. Probenassistent im Arnold Schoenberg Chor, Kapellmeister der „Sängerknaben vom Wienerwald“ und Lehrer für Chorleitung am Diözesankonservatorium in Wien. Ab 1998 in Südtirol tätig,, gründete den „Michael-Pacher-Chor“ in Bruneck. Berufung als Domkapellmeister nach Linz. Seit September 2005 Stiftskapellmeister des Prämonstratenserstiftes Wilten.

Otto Kargl

Domkapellmeister, St. Pölten
Geboren in Seckau/Steiermark, Studium an der Hochschule Graz Kirchenmusik, Konzertfach Orgel und Instrumentalpädagogik.
Interpretations-Seminare bei J.E Gardiner, P. Gülke, Helmut Rilling, Josef Mertin und G. Joppich (Gregorianik). Gründer und Leiter der „capella nova Graz“ und der Domkantorei St. Pölten. Mit beiden Ensembles Auftritte bei international renommierten Festivals, zahlreiche Rundfunkaufnahmen und CD-Produktionen. Seit 1992 Domkapellmeister zu St. Pölten. Künstlerischer Leiter des Festival „Musica Sacra“ in Niederösterreich.
 

Sebastian Krause, Leipzig, Posaune

wuchs in einem thüringischen Pfarrhaus auf und kam schon früh mit Musik auf historischen Instrumenten in Berührung. Seit 1986 ist er 1. Soloposaunist des Sinfonieorchesters des Mitteldeutschen Rundfunks in Leipzig, wo er seit 1992 auch einen Lehrauftrag für Barockposaune und Ensemblespiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ inne hat. Sebastian Krause wirkt in führenden Ensembles für Alte Musik mit, wie z.B. Akademie für Alte Musik Berlin, Musica Fiata Köln und Concentus Musicus Wien. Regelmäßige Kurstätigkeit und die Mitarbeit in Internationalen Jurys gehören ebenfalls zu seinen künstlerischen Aktivitäten.