Die Seminare

Einladung zum Jänner Seminar 2018
vom 12. – 14. Jänner im Stift Stams

Am Seminar in Südafrika werden 40  Personen aus Europa teilnehmen.

Der Anregung von Gesamtleiter Norbert Brandauer, einen Großteil der Werke hier vor zu proben, schlossen sich spontan nicht nur für Südafrika Gemeldete an.

Daher, entgegen aller Ankündigung:

Vorbereitungs-Wochenende für Südafrika, offen für alle Interessierten

  • Freitag, 12. Jänner ab 18.00 -  Sonntag 14. Jänner Mittag
  • Werke von H. Schütz,  O.di Lasso, H.L.Hassler, J.H. Schein, Cl. Monteverdi
  • Gesamtleiter Norbert Brandauer, am Orgelpositiv Frater Martin 

Das Seminar steht unter keinem Zeitdruck und schließt mit der Messgestaltung am Sonntag.

Möglichst viele der für Südafrika notenmäßig vorbereiteten Werke werden aufgelegt, angesungen, zu einem gewissen Maße geprobt. Das eröffnet die Möglichkeit, drei Tage lang unbekannte Literatur, schöne Werke kennen zu lernen, in lockerer Atmosphäre mit Gleichgesinnten zu singen und zu musizieren.

Die Kosten  (lediglich Selbstkosten und Seminarbeitrag für Miete KPH, Noten):

  • Vollpension im DZ (2x Frühstück, 4 Essen) 90 € + 20 € Miete KPH + Noten = 110 €
  • Einzelzimmer 120 €
  • Ohne Übernachtung (4 Essen): 50 € + 20 € = 70 €

Anmeldung über das Onlineformular der Homepage oder E-Mail info@cantareetsonare.at

 Einzahlung auf Konto
„Verein Cantare et sonare“, HYPO TIROL BANK
IBAN: AT 63 5700 0200 1102 2449
    BIC: HYPTAT 22

Es wird auf alle Fälle ein total interessantes Musizier-Wochenende.

Herbst-Seminar 2017 in Ochsenhausen

Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg vom 22. – 24. September 2017

„Die Ausbreitung des mehrchörigen Stiles von Venedig nach Norden“

Kursbeginn: Freitag 22. September um 17.30 Uhr,  Abschlusskonzert am Sonntag  24.9. um 16 Uhr

Inhalte: 4-bis zehnstimmige Werke von H. Schütz, G, Gabrieli, H.L. Hassler  u.a.

Dozenten:  Ursula Sandbichler, Hall, Violine – Norbert Salvenmoser, Posaune und Ensemble – N.N.,  Zink –Robert Selinger, München, Continuo

Gesamtleiter: Martin Steidler, München

Übernachtung, Verpflegung: Landesakademie in Ochsenhausen

Kursbeitrag:  € 210.- (Einzelzimmer 230.-- ),  ohne Übernachtung € 130.-, ermäßigter Preis für Studenten € 100.-

Die Einzahlung auf das Konto „Verein Cantare et sonare“,
HYPO TIROL BANK; IBAN: AT 63 5700 0200 1102 2449  BIC: HYPTAT 22 gilt als Anmeldung und wird umgehend bestätigt.

Anmeldung: Ab Anfang Mai online oder bei Barbara Marberger
E-Mail: barbara.marberger@aon.at (Tel. +43 (0)664 1401145).

Anmeldeschluss: 30. Juni 2017

Veranstalter:
Verein „Cantare et sonare“, Obmann Georg Schmid,  A-6103 Reith b. Seefeld, Römerstraße 73
+43 664 4169069, E-mail:  georg.schmid@tsn.at

 




Tagesseminar am Samstag, 20. Mai 2017
Kirchenmusik-Referat Riedgasse 9, Hötting


Verein „cantare et sonare“, Tiroler Sängerbund, Tiroler Blasmusikverband, Kirchenmusikreferat der Diözese Innsbruck

„Zusammenarbeit Bläser-Chor im vokal-instrumentalen Stil – Praktische Anwendung im Gottesdienst“

Beginn 10.00 Uhr Uhr Riedgasse 9, Hötting
In der Mittagpause wird Catering angeboten – Am Nachmittag 2. Einheit - Mit den im Seminar erlernten Cantionalsätzen wird um 17.00 Uhr ein Gottesdienst gestaltet.

Der Kurs ist kostenlos, Mittagessen wird selber bezahlt.

Gesamtleiter: fra Mag. Martin Anderl, Stift Stams
Bläserreferent: Kurt Arnold, BORG Innsbruck
Organisation: Verein „cantare et sonare“, Anmeldung per E-Mail an Obmann Georg Schmid

Evangelischer Gottesdienst Sonntag 21. Mai 2017
10.00 Uhr in der Auferstehungskirche in Innsbruck (hinter der Paulus-Kirche)

Gestaltung: Chor und Bläser des Tages-Seminares vom Vortag 20. Mai

Es ist dies der Beitrag unseres Vereines zum heurigen Gedenkjahr der Reformation.


Jänner-Seminar im Stift Stams vom 20. – 22. Jänner 2017

in Zusammenarbeit mit Tiroler Sängerbund, Blasmusikverband Tirol, Tiroler Musikschulwerk.

Zielgruppe:
• Sänger/innen, Chorleiter/innen
• Blechbläser auf Trompete (falls möglich C-Trompete) und Posaune
• Zinken, historische Posaunen

Thema: „…zu singen und zu spielen auf allerley Instrumenten“,

geistliche und weltliche Vokalwerke um 1600 zu 4 bis 8 Stimmen.

Der Schwerpunkt im Bläser-Bereich liegt auf dem Ensemble-Spiel in der Hochblüte der Bläsermusik – Intraden, Canzonen und Sonaten von Giovanni Gabrieli und Zeitgenossen - darüber hinaus im Zusammenspiel mit dem Chor, Mitwirken bei Vokalwerken

Seminarbeginn: Freitag 20. Jänner um 18.00 Uhr, Abschlusskonzert am Sonntag 22. Jänner um 16 Uhr im Bernardi-Saal.

Neu: Ein Großteil der erarbeiteten Werke wird am Samstag, 20. Mai 2017, ab 11 Uhr im Kirchenmusik-Referat (Riedgasse, Innsbruck) Chor- und Ensemble-Leiter/innen aus dem ganzen Lande vorgestellt als beispielhafte Zusammenarbeit einer Dorfgemeinschaft zwischen Bläsern und Sängern.

Die Referenten:

• Frithjof Smith, Zink, Basel
• Andreas Lackner, Innsbruck
• Dominik Bernhard, Innsbruck, Continuo
• Gesamtleiter: Frater Martin Anderl, Stift Stams

Den MusiklehrerInnen im Tiroler Musikschulwerk wird die Möglichkeit geboten, dieses Seminar als externe Bildungsveranstaltung zu besuchen und dementsprechend zu verrechnen.

Kurskosten

Vollpension € 180,00 (Übernachtung, Verpflegung, Notenmaterial, Kurs),
ohne Übernachtung € 140,00 (Verpflegung, Notenmaterial, Kurs)
Ermäßigter Preis für Studenten/Jugendliche € 80,00 bei Bedarf incl. Übernachtung (diese Kosten übernimmt der Blasmusikverband)

Die Einzahlung auf Konto „Verein Cantare et sonare“, IBAN: AT 63 5700 0200 1102 2449 gilt als Anmeldung und wird umgehend bestätigt.
Für Anweisungen aus dem EU-Raum: BIC: HYPTAT 22

>> Anmeldung ab sofort online oder an Barbara Marberger, Brennerstraße 5g, A-6020 Innsbruck,
E-Mail: barbara.marberger@aon.at


Herbst-Seminar 2016

23. - 25. September in Innsbruck

Jubiläum - 50 Jahre Verein - cantare et sonare

Musik vom Innsbruck Hof vor und nach 1600 für Sänger/innen, Zinken, Posaunen, Streicher, Orgel

Instrumental-Referenten: Marleen Leicher, Antwerpen Ursula Sandbichler, Hall Andreas Lackner, Innsbruck

Gesamtleiter: Norbert Brandauer, Wien  

Kursort: BORG, Fallmerayerstraße 7

Unterkunft: Hotel "Sailer", Adamgasse

Abschlusskonzert: Jesuitenkirche - Sonntag, 25.9. um 16 Uhr

Kurskosten inkl. Übernachtung: 240 € (Studenten 120 €),
ohne Übernachtung (incl. 4 Mahlzeiten): 120 € (Studenten 90 €)

Die Einzahlung auf das Konto „Verein cantare et sonare“,
IBAN AT 63 5700 0200 1102 2449, BIC HYPTAT22 gilt als Anmeldung und wird umgehend bestätigt.

Anmeldeschluss: 15. Juli 2016


 

 

 

Jänner-Seminar im Stift Stams

vom 22. – 24. Jänner 2016

für  Sängerinnen und Sänger, für Instrumentalisten auf  Zink, Posaunen, Streich- und Tasten-Instrumenten.

International anerkannte Instrumental-Referenten, die in Tirol tätig sind, und Gesamtleiter  Norbert Matsch erarbeiten ein breit gefächertes Programm

zum Thema

„Leonhard Lechner – zwischen den Konfessionen“

Im Zentrum steht dessen 6-stimmige Messe „Domine Deus noster“ von 1581. Werke der berühmtesten Zeitgenossen von Lechner aus seiner 1583 veröffentlichten Sammlung „Harmoniae miscellae cantionum sacrarum“ sowie seine 24stimmige Motette „Quid chaos“ ergänzen das Programm.

Der Schwerpunkt im Instrumental-Bereich liegt,  neben dem Mitwirken bei Vokalwerken,  auf dem Ensemble-Spiel. Zinken und Posaunen begeben sich in die Hochblüte der Bläsermusik, Canzonen und Sonaten von G.Gabrieli und Zeitgenossen stehen im Mittelpunkt.

Seminarbeginn: Freitag 22. Jänner um 18.00 Uhr. Das erarbeitete Programm wird am Sonntag, 25. Jänner,  um 16 Uhr als „Geistliche Abendmusik“ im Bernardi-Saal des Stiftes präsentiert. 

Die Referenten:

  • ·         Ursula Sandbichler, Streicher, Innsbruck
  • ·         Frithjof Smith, Zink, Basel
  • ·         Norbert Salvenmoser, Innsbruck, Barockposaune
  • ·         Dominik Bernhard, Innsbruck, Continuo
  • ·        Gesamtleiter: Stiftskapellmeister Norbert Matsch, Stift Wilten

Den MusiklehrerInnen im Tiroler Musikschulwerk wird die Möglichkeit geboten, dieses Seminar als externe Bildungsveranstaltung zu besuchen und dementsprechend zu verrechnen.


Herbst-Seminar  „cantare et sonare“ in Innichen/Südtirol vom 25. – 27. September 2015

in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Chorverband

Orlando di Lasso und seine Zeit

Die Einladung ergeht an Chöre, Musikschulen, Bläserensembles und Instrumentalisten  auf Posaune, Zink, Trompete, Streich- und Tasteninstrumenten.

Kursbeginn: Freitag 25. September um 18.oo Uhr mit dem Abendessen,  Abschlusskonzert am Sonntag um 16 Uhr in der Stiftskirche Innichen

Kursort: Josef-Resch-Haus und benachbarte Vereinsräumlichkeiten

Inhalte: 4-bis zehnstimmige Werke des 17. Jhdts. von O. di Lasso, Giov. Gabrieli, H.L.Hassler u.a. -
Instrumentalwerke für Zinken, Streicher, Trompeten und Posaunen

Dozenten:  Frithjof Smith, Basel, Zink – Henning Wiegräbe, Stuttgart , Posaune und Ensemble –Ursula Sandbichler, Hall, Violine

Gesamtleiter: Norbert Brandauer, Wien/Salzburg

Übernachtung, Verpflegung: Im Sporthotel „Tyrol“ und umliegenden Pensionen von Innichen


Jänner-Seminar im Stift Stams vom
23. – 25. Jänner 2015

für  Sängerinnen und Sänger - Instrumentalisten auf  Zink, Trompeten, Posaunen, Streich- und Tasten-Instrumenten.

In Tirol tätige, allesamt international anerkannte Instrumental-Referenten und Gesamtleiter  fra Martin Anderl erarbeiten ein breit gefächertes Programm zum Thema

„Dulcis Jesu, dulce nomen – Namen Jesu“

Im Zentrum eine 8stimmige Messe von Johann Stadlmayr - vierstimmige und doppelchörige Werke des 17. Jhdts. für Singstimmen und Instrumente ergänzen das Programm

Der Schwerpunkt im Instrumental-Bereich liegt, neben dem Mitwirken bei Vokalwerken, diesmal auf Ensemble-Spiel. Zinken, Trompeten und Posaunen begeben sich in die Hochblüte der Bläsermusik. Canzonen und Sonaten von G.Gabrieli und Zeitgenossen stehen im Mittelpunkt des Seminares.

Seminarbeginn: Freitag 23. Jänner um 18.00 Uhr. Das erarbeitete Programm wird  Sonntag, 25. Jänner, um 16 Uhr als „Geistliche Abendmusik“ im Bernardi-Saal des Stiftes präsentiert.  

Die Referenten:

  • Ursula Sandbichler, Streicher, Innsbruck
  • Josue Melendez, Zink, Basel
  • Andreas Lackner, Innsbruck, Ensemble-Spiel
  • Dominik Bernhard, Innsbruck, Continuo
  • Gesamtleiter: Fr. Martin Anderl, Stift Stams

Den MusiklehrerInnen im Tiroler Musikschulwerk wird die Möglichkeit geboten, dieses Seminar als externe Bildungsveranstaltung zu besuchen und dementsprechend zu verrechnen.


Herbst-Seminar in Virgen und Matrei i.O. vom 26. – 28. September 2014

>> Infos als PDF zum Download

>> Pressebericht aus dem Osttiroler Boten

in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Chorverband  

für SängerInnen, ChorleiterInnen, OrganisInnen (Continuo), Instrumentalisten auf Posaunen, Zink und Trompeten  

Geistliche Chor-Musik des 16. und 17. Jhdts. vom Hofe zu Innsbruck mit Instrumenten Consort-Musik für Zinken, Trompeten, Barockposaunen und Streicher  

Die Referenten  

  • Arno Paduch, Hannover – Zink
    Henning Wiegräbe, Posaune – Stuttgart
    Ursula Sandbichler, Violine – Hall i.T.
    Dominik Bernhard, Continuo – Innsbruck
    Andreas Lackner, Trompete – Innsbruck
    Gesamtleiter: Oliver Felipe Armas - Telfs  

Kursbeginn: Freitag 26. September um 18.00 mit dem Abendessen im „Panzl-Bräu“

Kursort: Schulzentrum Virgen

Abschlusskonzert Sonntag 28. September um 16.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Alban in Matrei i.O.  

Inhalte: 4stimmige bis mehrchörige Werke des 17. Jhdts. von Johann Stadlmayer u.a. - Cantionalsätze, Instrumentalwerke für Zinken, Streicher, Trompeten und Posaunen ergänzen das Angebot.  


 

Jänner-Seminar im Stift Stams vom 24. – 26. Jänner 2014

„Veni Sponsa Christi – Komm, du Braut des Herrn“

Ca. 60 SängerInnen und 20 Instrumentalisten - Zink, Naturtrompeten, Posaunen, Streichinstrumente und Orgel – erarbeiten mit international anerkannten Instrumental-Referenten, Gesamtleitung fra Martin Anderl, ein breit gefächertes Programm:

  • :: Christoph Strauss – Missa „Veni Sponsa Christi“ á 13
  • :: Benedict Bagni – „Eructavit cor meum“ à 8
  • :: Giovanni Valentini – „Veni sponsa Christi“ à 15
  • :: Giovanni Girolamo Kapsberger – „Cantate domino“ à 5
  • :: Heinrich Schütz -  „Mein Herz dichtet ein Lied“ aus dem Beckerpsalter
  • :: Cantionalsätze á 4 von Jakob Gippenbusch

Zusätzlich zum Vokalen lernen Zinken, Naturtrompeter, Posaunen, Streicher und Continuo unveröffentlichte Instrumentalwerke zu sechs bis zehn Stimme von Vinzenz Fux, Bendedikt Lechler u.a.kennen.

Das Seminar beginnt am Freitag, 24. Jänner um 18.00 Uhr mit dem Abendessen. Das in den 3 Tagen erarbeitete Programm wird  am Sonntag um 16.00 Uhr im Bernardi-Saal des Stiftes präsentiert. Dieses Konzert ist öffentlich zugänglich, der Eintritt frei.

Die Entscheidung, Stift Stams als Seminarort zu wählen, erwies sich als Glücksgriff. Pädagogische  Hochschule und Stift bieten ideale Standortvoraussetzungen.

Die Referenten:
Andreas Lackner, Innsbruck, Naturtrompete
Arno Paduch, Leipzig,  Zink

Ursula Sandbichler, Streicher, Innsbruck

Sebastian Krause, Leipzig, Posaune
Dominik Bernhard, dzt. Innsbruck, Continuo
Fr. Martin Anderl, Bayern, dzt. Stift Stams, Chor-Referent und Gesamtleiter

Neu: Durch das Entgegenkommen der Verantwortlichen wird MusiklehrerInnen im Tiroler Musikschulwerk die Möglichkeit geboten, dieses Seminar (und auch die folgenden) als externe Bildungsveranstaltung zu besuchen und dementsprechend zu verrechnen.

>> Anmeldung ab sofort online oder an Barbara Marberger, Brennerstraße 5g, A-6020 Innsbruck,
E-Mail: barbara.marberger@aon.at

Die  Einzahlung von € 175.-- (StudentInnen € 90.--) für Übernachtung, Verpflegung, Kursgebühr und Notenmaterial auf das  Konto  Verein “Cantare et sonare“, HYPO TIROL BANK; BLZ 57 000, Kto. 200 110 22449 gilt als Anmeldung und wird bestätigt.
Für Anweisungen aus dem EU-Raum: IBAN: AT 63 5700 0200 1102 2449  BIC: HYPTAT 22  

Anmeldeschluss  Freitag, 20. Dezember 2013 (für Südtirol Mittwoch, 8. Jänner)

 Herbst-Seminar in Regensburg  vom 27. – 29. September 2013

für SängerInnen, ChorleiterInnen, OrganistInnen (Continuo), Instrumentalisten auf Posaunen, Zink und Streichinstrumenten.

>> Infos als PDF zum Download

Die Referenten

  • Ursula Sandbichler, Hall i.T. – Streicher
  • Stefan Baier, Regensburg – Continuo
  • Roland Wilson, Köln – Zinken und Posaunen
  • Gesamtleiter: Domkapellmeister Roland Büchner, Regensburg

Beginn Freitag 27. September um 18 Uhr im Haus der „Regensburger Domspatzen“ ( = Schulungsort für die 3 Tage), Abschlusskonzert Sonntag um 16 Uhr.

Aus Anlass des 20sten Todestages von Prof. Otto Ulf werden bisher unveröffentlichte  8stimmige Motetten aus seinem handschriftlichen Nachlass sowie weitere Werke der „Innsbrucker Hofkapelle “ übertragen und  im vokal-instrumentalen Stil erarbeitet.

Cantonalsätze, Instrumentalwerke für Zinken, Streicher und Posaunen ergänzen das Angebot. Roland Wilson (Köln),  weltweit  anerkannter  Dozent und Dirigent, unterweist erstmals die Bläser im Consort-Spiel und am Instrument (Zink, Barockposaune).

Neu: MusiklehrerInnen im Tiroler Musikschulwerk können das Seminar (und auch die folgenden) als externe Bildungsveranstaltung besuchen und dementsprechend verrechnen.

>> Anmeldung ab sofort online oder an Barbara Marberger, Brennerstraße 5g, A-6020 Innsbruck,
E-Mail: barbara.marberger@aon.a
t

Kursbeitrag, erstmals gestaffelt (incl. Nächtigung und Verpflegung)

  • Doppelzimmer Etagendusche € 195  -  Einzelzimmer Etagendusche € 210
  • Doppelzimmer Hotel € 210  -  Einzelzimmer Hotel € 230
  • Kursbeitrag ohne Nächtigung  € 115
  • Ermäßigter Preis für Studenten unter 19 Jahren: 90.-- €

Die  Einzahlung, mit der die Kategorie der Unterbringung bestimmt wird, auf  Konto 

Verein “Cantare et sonare“, HYPO TIROL BANK; BLZ 57 000, Kto. 200 110 22449 gilt als Anmeldung und wird bestätigt.
Für Anweisungen aus dem EU-Raum: IBAN: AT 63 5700 0200 1102 2449  BIC: HYPTAT 22  

Anmeldeschluss  Sonntag, 30. Juni 2013


Jänner-Seminar im Stift Stams vom 18. – 20. Jänner 2013

für Instumentalisten auf Zinken, Naturtrompeten und Posaunen, Sängerinnen und Sänger sowie Organistinnen.
Das Seminar wird ab Oktober 2012 ausschließlich auf unserer Homepage ausgeschrieben, Anmeldungen sind ab dann online oder per E-Mail möglich.

>> Infos als PDF zum Download

Thema : « …et omnes Sancti eius cum eo… « ( « ….und alle seine Heiligen mit ihm… »)

Auswahlprogramm
D. Buxtehude (Ihr lieben Christen (BuxWV 51“), A. Hammerschmidt (Oster-Dialog), J.K. Kerll (Triumphate sidera), Giov. Valentini (Missa quarta octo vocum) u.a. - Cantionalsätze

Instrumentalwerke für Zinken, Naturtrompeten, Posaunen, Continuo

Referenten:
Andreas Lackner, Naturtrompete
Frithjof Smith, Zink
Sebastian Krause Posaune
Fr. Martin Anderl, Chor-Referent und Gesamtdirigent

Anmeldung online oder an Barbara Marberger, Brennerstraße 5g, A-6020 Innsbruck, E-Mail: barbara.marberger@aon.at Auch der Postweg (formlos) an Obmann Georg Schmid oder Fr. Marberger ist möglich. Sie erhalten danach umgehend die Information, ob Sie dabei sein können oder nicht (aus Platzgründen beschränkte Teilnehmerzahl).

Nach positivem Bescheid erbitten wir um Überweisung des Seminarbeitrages bis 10. Dezember auf Konto „Verein cantare et sonare“, HYPO TIROL BANK; BLZ 57 000, Kto. 200 110 22449 (für Anweisungen aus dem EU-Raum IBAN: AT 63 5700 0200 1102 2449 BIC: HYPTAT 22). Dies gilt dann als definitive Anmeldung.

Anmeldeschluss: 15. November 2012


Herbst-Seminar „cantare et sonare“  in Sterzing / Südtirol vom 28. – 30. September 2012:

für SängerInnen, ChorleiterInnen, Instrumentalisten auf Naturtrompeten,  Zinken, Posaunen, Trompeten und Streichinstrumenten sowie OrganistInnen. Thema:  Klangwunder reale Mehrchörigkeit Cantionalsätze und mehrchörige Kompositionen von G.Gabrieli (im Gedenken an dessen  Todestag 12.8.1612), O.d.Lasso,  H. Schütz u.a. werden, aufgeteilt auf bis zu 4 Chöre, im Seminar erarbeitet und im Abschlusskonzert aufgeführt nach historischen Vorbildern aus „Syntagma musicum“ 1619 von Michael Prätorius und „Der mehrchörige Stil“  1964 von Paul Winter.  

Kursort: Musikschule Sterzing (im westlichen Flügel der Kommende)

Abschlusskonzert: 30. September um 16 Uhr in der Pfarrkirche „Unsere liebe Frau im Moos

Das Seminar wird ausgeschrieben in der Zeitschrift Ende Mai 2012 und hier auf der Homepage.

Anmeldungen sind allerdings bereits ab sofort online oder per e-mail möglich.  

Anmeldung online oder an Barbara Marberger, Brennerstraße 5g, A-6020 Innsbruck,
E-Mail: barbara.marberger@aon.at

Die Einzahlung des Kursbeitrages ( 185.-- €, 115.-- € ohne Übernachtung,  65.-- € für Studenten)
auf  Konto  Verein “Cantare et sonare“, HYPO TIROL BANK; BLZ 57 000, Kto. 200 110 22449 gilt als Anmeldung.
Für Anweisungen aus dem EU-Raum: IBAN: AT 63 5700 0200 1102 2449  BIC: HYPTAT 22  

Die Referenten:
Norbert Brandauer, Salzburg: Gesamtleitung
Ursula Sandbichler, Hall i.T.: Streicher
Frithjof Smith, Basel: Zink
Andreas Lackner, Innsbruck: Naturtrompete
N.N.: Barock-Posaune
Stefan Baier, Regensburg: Continuo  

Anmeldeschluss: 30. Juni 2012


 

Seminar 2011 in Fließ vom 23. bis 25. September 2011:

  • Mit einem beeindruckenden Konzerterlebnis und Standing Ovations der über 450 Zuhörer  endete am Sonntag, den 25. September 2011 das Herbstseminar des Vereins  „Cantare et sonare“ in der Barbarakirche in Fließ. 

    Ca. 160 Teilnehmer -  neuer Teilnehmerrekord  - aus Nord-, Ost- und  Südtirol, Salzburg, Oberösterreich, Bayern und dem Engadin erarbeiteten an den drei Tagen geistliche Musik des frühen 17. Jahrhunderts. Das diesjährige Thema lautete „Musik auf Allerheiligen und Allerseelen“. Im Zentrum standen die vom Verein übertragene   8stimmige „Missa pro defunctis“ des Wiener Barockkomponisten  Christoph Strauss von 1631, mehrchörige Werke von H. Schütz und Cantionalsätze von J.H.Schein, J. Crüger u.a. sowie Instrumentalkompostionen diverser Meister.

    Die Referenten waren

    Norbert Brandauer, Salzburg                       Gesamtleitung
    Ursula Sandbichler
    , Hall i.T.                        Streicher
    Marleen Leicher,
     Antwerpen                       Zink
    Andreas Lackner
    , Innsbruck                        Naturtrompete
    Norbert Salvenmoser
    , Innsbruck-Wattens    Posaune
    Ewald Brandstätter,
    Wattens                       Continuo

     Auffällig war neben steigender Qualität der Vokalstimmen die zunehmende Präsenz hervorragender Instrumentalisten (Naturtrompeten und Zinken, ein reichhaltiges Continuo-Angebot zählen bereits zu den  Selbstverständlichkeiten) und andererseits das stetig wachsende Interesse von Jugendlichen.

    Das Abschlusskonzert wird auf einer im November erscheinenden CD präsentiert.

     



  • Herbst-Seminar 2010 in Regensburg

    135 Sängerinnen, Sänger und Instrumentalisten aus Bayern, Nord-, Ost-, Südtirol, Salzburg und dem Engadin trafen sich vom 24. – 26. September in Regensburg, um unter der Gesamtleitung von Domkapellmeister Roland Büchner geistliche Musik des Frühbarock in vokal-instrumentaler Form zu erarbeiten.

    Das Seminar wurde durchgeführt im Haus und den Proberäumen der Regensburger Domspatzen. Dieses besondere Erlebnis wurde noch vertieft durch die Gestaltung des Kapitel-Amtes am Sonntag im Regensburger Dom gemeinsam mit den Domspatzen.

    Im Mittelpunkt stand Literatur für Chor und Naturtrompete, dieses lange Zeit als kaum spielbar angesehene Instrument, für Zinken, Posaunen und Streicher. Dementsprechend war auch die Werkauswahl zum überwiegenden Teil ausgelegt auf frühbarocke Klangpracht und Mehrchörigkeit.

    Im Zentrum der Seminararbeit stand die 26stimmige „Missa consecracionis“ des Hofkapellmeisters von Kaiser Ferdinand III., Antonio Bertali (1605 – 1669).

    In der abschließenden Weihestunde wurde das Ergebnis der dreitägigen Seminararbeit vorgestellt in der Kirche St. Cäcilia:

    Anonymus

    Aufzug des Regensburger Trompetenautomaten 1582

    Johann Crüger

    Lobet den Herren, alle die ihn ehren  á  4

    Orlando di Lasso (1532 – 1594)

    Tibi laus, tibi gloria   a´4

    Gregor Aichinger (1564 – 1628)

    Laudate dominum“ Geistliches  Konzert  á 2, á 3, á 4, á 5 – á 8

    Antonio Bertali

    1605 – 1669

    Missa consecrationis Regensburg á 26 in 5 Chören   (Zink/Tromp./Streicher/Pos./ zwei 5stimmige Chöre)

    Kyrie - Gloria

    Melchior Franck (1580 – 1639)

    Lobet den Herren,  alle Heiden”      Psalm 117   á 6

    Franz Sales  (ca. 1545 – 1599)

    Alleluja  á  6

    A. Hammerschmidt (1612 – 1675)

    „Gelobet seist du, Jesu Christ“ –

    Alt, 2 Trompeten, 4 Posaunen, Pauken,  b.c.

    Samuel Mareschall  (1554 – 1640)

    Nun saget Dank und lobt den Herren   á 4

    Johann Hermann Schein ( 1627)

    Aus meines Herzens Grunde á 4

    Antonio Bertali

    Sonata á 13 -  Naturtrompeten, Zinken, Streicher, Posaunen

    Antonio Bertali

    Missa consecrationis Regensburg á 26 Sanctus – Agnus Dei

    Referenten

    Ursula Sandbichler, Hall, Streicher
    Marleen Leicher, Antwerpen, Zink
    Andreas Lackner, Innsbruck, Naturtrompete
    Stefan Baier, Regensburg, Continuo

    Gesamtleitung: Dkpm. Roland Büchner, Regensburg
    Organisatorische Leitung: Obmann Georg Schmid

    Die vielen Höhepunkte hinterließen bei den Seminarteilnehmern einen bleibenden Eindruck, treffend ausgedrückt durch eine Sängerin: „Wir sind noch nicht ganz hier, waren in einer anderen Welt und kommen erst langsam zurück!“